Grundsteuerreform-Was ist im Jahr 2022 zu tun?

Eine Anleitung zum Ausfüllen der Grundsteuererklärung finden Sie ganz unten. ↓

 

  • Eigentümerinnen und Eigentümer müssen für jedes Grundstück – ob selbst genutzt oder vermietet – auf den Stichtag 01.01.2022 eine Erklärung zur Feststellung des Grundsteuerwertsabgeben. Die Aufforderung zur Abgabe der Feststellungserklärung hat das Bundesministerium der Finanzen im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder Berlin, Brandenburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen öffentlich am 30.3.2022 im Bundessteuerblatt (BStBl) 2022 I S. 205 bekanntgeben.
    Die Finanzverwaltung des Landes Sachsen-Anhalt wird keine Einzelaufforderungen versenden.
  • Allerdings ergeht im Nachgang zur öffentlichen Bekanntmachung ein Informationsschreiben mit einem nochmaligen Hinweis auf die Erklärungsabgabe und weiteren wichtigen Informationen (nach derzeitigen Planungen im Juni 2022).

  • Ab 01.07.2022 können Sie die Erklärung mit der Steuer-Onlineplattform ELSTER sicher, kostenlos und bequem einreichen.
    → Sofern Sie bereits bei ELSTER registriert sind, müssen Sie vorerst nichts weiter unternehmen. Sollten Sie noch nicht bei ELSTER registriert sein, können Sie dies bereits jetzt erledigen. Aus Sicherheitsgründen erfolgt die Registrierung in drei Schritten und dauert ca. zehn Werktage.
    Falls Ihnen eine elektronische Übermittlung der Erklärung nicht möglich ist, dürfen dies auch Angehörige im Sinne des § 15 Abgabenordnung übernehmen. Diese können die eigene Registrierung bei ELSTER nutzen, um auch für Sie die Steuererklärung abzugeben.
    Hinweis: Gemäß § 228 Absatz 6 Bewertungsgesetz sind die Erklärungen grundsätzlich elektronisch zu übermitteln.

  • Die Erklärungen sind spätestens bis zum 31. Oktober 2022 abzugeben. Diese Frist gilt auch, wenn Sie steuerlich beraten sind.
    Hinweis: Lohnsteuerhilfevereinen ist es nicht erlaubt, Sie diesbezüglich zu beraten und Erklärungen zu übersenden.
Informationen dazu erhalten Sie online auf der Webseite des Ministeriums der Finanzen des Landes Sachsen-Anhalt:
Bodenrichtwert

Hinweis: In den ab dem 01.07.2022 abzugebenden Erklärungen müssen Sie unter anderem einen Bodenrichtwert angeben. Beim Landesamt für Vermessung und Geoinformation Sachsen-Anhalt können Sie u.a. im Internet den Dienst „Geodatendienst Bodenrichtwerte“ nutzen, dieser gibt einen Einblick in die Bodenrichtwerte für Bauland und für land- und forstwirtschaftlich genutzte Flächen.

Quelle: Ministerium der Finanzen LSA

Das war ganz schön viel? Dann schauen Sie sich gerne die Video´s zur Grundsteuerreform an. Hier wird nochmal alles ganz genau erklärt.