Beschränkungen/ Verbot von Wasserentnahmen

Aufgrund der aktuellen Trockenheit hat der Landkreis Börde eine Allgemeinverfügung zur Beschränkung/ Verbot von Wasserentnahmen erlassen.
Die gesamte Verfügung finden Sie unten als PDF.

Beschränkungen/ Verbot von Wasserentnahmen

  1. Jegliche Wasserentnahmen durch technische Hilfsmittel, z.B. Pumpvorrichtungen, aus Oberflächengewässern im Rahmen des Eigentümer- und Anliegergebrauchs werden untersagt.
  2. Jegliche Wasserentnahmen durch technische Hilfsmittel, z.B. Pumpvorrichtungen, aus Oberflächengewässern im Rahmen von wasserrechtlichen Erlaubnissen ohne Festlegungen zum einzuhaltenden Mindestwasserabfluss werden ebenfalls untersagt.
  3. Jegliche Wasserentnahmen aus Brunnen in der Zeit zwischen 12 und 18 Uhr zur Bewässerung öffentlicher und privater Grünflächen sowie von Sportanlagen wie Rasen- und Tennisplätzen werden untersagt. Das gilt auch für Wasserentnahmen aus privaten Gartenbrunnen und für o.g. Bewässerungen, für welche eine gültige wasserrechtliche Erlaubnis vorliegt.
  4. Ausgenommen von den unter Nr. 1 und 2 aufgeführten Verboten sind Wasserentnahmen, die so erfolgen, dass die entnommene Wassermenge zeitnah und ohne negative Beeinträchtigung der Wasserbeschaffenheit (z.B. Kieswäschen) rückgeführt wird. Im Zweifel, ob die Entnahme unter diese Ausnahmeregelung fällt, ist die Entnahme mit dem Landkreis Börde als untere Wasserbehörde abzustimmen.
  5. Die sofortige Vollziehung dieser Allgemeinverfügung wird angeordnet.
  6. Die Allgemeinverfügung tritt am Tag nach der Bekanntmachung in Kraft.
  7. Diese Verfügung tritt mit Ablauf des 30.09.2022 außer Kraft.

(Auszug aus der o.g. Allgemeinverfügung)