"Wir bleiben in Kontakt" (2)

Einige Monate der Notbetreuung in den Kindertagesstätten liegen hinter uns. Seit dem 01. März 2021 gilt der eingeschränkte Regelbetrieb, soweit das Infektionsgeschehen dies ermöglicht.

Was geschah in den Monaten, in denen nicht alle Kinder zu ihren Freunden und vertrauten Bezugserzieher*innen in die Kita kommen durften? Wie ist es den Mitarbeitenden in den Kindertagesstätten gelungen, einen spürbaren Kontakt zu halten?

Fortsetzung der Reihe „Wir bleiben in Kontakt“ mit der Kita „Ria Runkel“ in Klein Wanzleben.

 

Folge 2: Kita „Ria Runkel“ in Klein Wanzleben

Kita-Leiterin Madeleine Hinkel.

Die Notbetreuung in der Kita „Ria Runkel“ in Klein Wanzleben fand für ca 2/3 aller angemeldeten Kinder statt. Das Geschehen rund um Corona ist täglich Thema. Die Einhaltung der Hygieneregeln wie z. B. beim Händewaschen oder eine begrenzte Anzahl von Kindern in den Räumen ist zu beachten. Auch bei den Mahlzeiten gibt es Einschränkungen, so können z. B. mitgebrachte Leckereien aus der Brotdose nicht mehr geteilt werden, berichtet die Kita-Leiterin.

Die Kinder, die in die Kita kommen, arrangieren sich mit der sich fast täglich wechselnden Situation recht gut. Sie erleben und müssen sich darauf einstellen, dass vertraute Spielpartner*INNEN zu Hause bleiben und wiederum andere anwesend sind.

Ein Dankeschön gilt den Elternvertreter*innen, die in dieser Zeit oft Informationen  an die Eltern ihrer Gruppen weiter leiten. Dies ermöglichte, dass Alle auf dem Laufenden gehalten werden konnten, so die Kita-Leiterin M. Hinkel.

Langfristige Projekte sind momentan schwer umzusetzen. Dennoch wurden Themen der Kinder für pädagogische Angebote genutzt, der Freiluftaufenthalt schaffte Möglichkeiten zum unbeschwerten Austoben und an die „Zu- Haus-Gebliebenen“ haben alle gedacht und ihnen eine schöne Videobotschaft aufgenommen.

Die Schneemassen in diesem Winter waren für die Kinder traumhaft und brachten viele tolle Ideen hervor, sich an der frischen Luft aktiv zu beschäftigen.

Für ihre Spielfreunde, die zu Hause bleiben mussten, haben sie eine Videobotschaft aufgenommen. Die anwesenden Kinder präsentieren vertraute und neue Bereiche in der Kita, auf die sich die „Daheim-Gebliebenen“ freuen können und sie teilen ihnen mit, wie sehr sie sie vermissen.

 

Für andere gute Praxisbeispiele folgen Sie den weiteren Veröffentlichungen.

Bleiben Sie gesund.

Birgit Kottisch

Fachmoderatorin Kindertagesstätten